Die Flurbetreuer bilden unser Fundament


Cordula Kleine

Cordula Kleine

Irina Bolle

Irina Bolle

Ute Cremonke

Ute Cremonke

Jedes Kind, das den Offenen Ganztag besucht, gehört – entsprechend der Flurfamilie am Vormittag – einer Flurgruppe an. Die jeweiligen Flurbetreuerinnen bilden das Fundament unserer Betreuung. Sie begleiten die Kinder durch den Tag und bieten ihnen Orientierung. Sie sind Ansprechpartner für Kinder, Eltern und Lehrer.

Sie unterstützen bereits am Vormittag die Lehrer während des Unterrichts. Das verschafft einen guten Überblick und Vertrauen. Bei pädagogischen Fragen und Problemen arbeiten Klassenlehrer/in und Erzieherin eng zusammen.

Nach dem Unterricht nimmt die Flurbetreuerin die Kinder in Empfang und begleitet die Erstklässler zum und beim Essen. Nach dem Essen gehen die Erst- und Zweitklässler nach draußen in die sogenannte „Riesengroße-Draußen-Pause“. Es ist uns wichtig, dass sich die Kinder nach dem Unterricht erst einmal an der „frischen Luft“ bewegen. 

Am Nachmittag in der Zeit von 13.15 – 15.00 Uhr stehen den Kindern die Flure für freies, spontanes oder kreatives Spielen offen. Begleitet von den Flurbetreuerinnen und anderen pädagogischen Kräften können die Kinder Gesellschaftsspiele ausprobieren, Rollenspiele durchführen oder mit verschiedenen Konstruktionsmaterialien experimentieren. Die Kinder haben die Möglichkeit zum Lesen, zum Ausruhen oder sie nehmen an einem der vielfältigen Angebote teil, die von den Flurbetreuern angeleitet werden.  Diese reichen vom Gestalten und Basteln nach Jahreszeiten, Vorlesen und Musizieren bis hin zu Koch- und Backangeboten.